Die Luftaufnahmen werden aus geringen Höhen von einem Fesseldrachen aus gemacht.
Der englische Begriff lautet hierfür KAP (Kite Aerial Photography).

Ausrüstung

Um Luftaufnahmen aus der Drachen-Perspektive zu machen, benötigt man folgende Ausrüstung:

Rokkaku78

Der Drachen

Er muss genug Zugkraft entwickeln und ruhig am Himmel stehen. Zur Auswahl stehen hierbei mehrere Formen und Größen. Zur Zeit verwenden wir einen Rokkaku (japanische Begriff für ein Sechseck) mit einer Größe von 198cm x 160cm.


Die Kameraaufhängung (Rig)

Das Rig wird direkt an der Drachenleine befestigt und ermöglicht eine horizontale Ausrichtung der Kamera.
Das Rig kann entweder die Kamera in vorgegebenen Intervallen drehen und auslösen (AutoRig) oder per Fernsteuerung bedient werden (RC-Rig).

Die Kamera

Bevorzugt wird eine möglichst leichte Digitalkamera mit einem niedrigen Energieverbrauch, die direkt an das Rig geschraubt wird.

AutoRig mit Minolta 7i

RC-Rig mit Ricoh Caplio R6


Technik

Drachenstart

Der Drachen wird bei geeigneten Windverhältnissen gestartet. Wenn der Drachen eine Höhe von 30-40m erreicht hat, wird das Rig in das Seil gehängt.

Das AutoRig wird nun so eingestellt, dass es sich in Intervallen dreht und anschließend die Kamera auslöst.

Nun wird der Drachen auf die gewünschte Höhe gebracht und gewartet, bis genügend Fotos gemacht wurden. Bei jedem Flug entstehen ca. 200 Fotos, die nach dem Flug ausgewertet und nachbearbeitet werden müssen.

Beim RC-Rig wird die Kamera mittels der Fernbedienung auf das Zielobjekt eingestellt und ein Foto gemacht.

 

 
 
©2010 - Dipl.-Inform. J. Wohlfahrt - Bonn; Deutschland - letzte Änderung: 19.10.2011 18:09:32